Tip Top Stop

-please scroll down for english version-

Eine Gruppenausstellung mit installativen Arbeiten von Julia Bünnagel, Anja Ciupka, Luka Fineisen, Manuel Franke, Gereon Krebber, Christine Rusche, Thomas Trinkl, Sonja Vordermaier und Lawrence Weiner.

Die neue Kölner Ausstellungsreihe Heimat- und Sachkunde bietet neun Künstlern vom 16. April – 16. Mai 2010 die Möglichkeit, ihre raumgreifenden Arbeiten in einer zuvor noch nicht im Ausstellungskontext genutzten ehemaligen Lagerhalle im Industriegebiet Köln Poll zu präsentieren.

Die Reihe wird eröffnet unter dem Namen Tip Top Stop, als Anknüpfung an die Architektur der Ausstellungshalle, die einst als Warendiscounter den einzigartigen Titel Tip Top Stop Wundermarkt trug. Die Künstler werden sich installativ mit diesem Umfeld auseinandersetzen und die zweigeschossige, mehr als insgesamt 1000 qm große Halle raumgreifend bespielen.

Heimat- und Sachkunde neu interpretiert: Was wir einst in der Grundschule über die Menschen und Objekte in unserer Kultur lernten, finden wir heute durch Künstler in einen neuen Kontext versetzt. Mit konventionellen Materialien und Formen inszenieren sie eine Neustrukturierung des uns umgebenden Raumes und verhelfen uns dazu, das Alltägliche aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Besondere Aufmerksamkeit soll dabei auf die theoretische Auseinandersetzung mit den Werken gelegt werden. Daher erscheint eine Publikation, die keinen Anspruch auf vollständige Erklärungs- und Deutungshoheit erhebt, sondern im Sinne der Philosophie Fragen stellen und interdisziplinäre Einsichten in die persönliche, fachspezifische Sichtweise der Kritiker auf die dargestellten Werke gewährleisten soll.

Wir freuen uns auf die Beiträge von Prof. Dr. Jakob Steinbrenner, Dr. Henning Tegtmeyer, PD Dr. Bernadette Collenberg- Plotnikov und PD Dr. phil. Andreas Steffens.

————————————

Group Exhibiton with installation works by Julia Bünnagel, Anja Ciupka, Luka Fineisen, Manuel Franke, Gereon Krebber, Christine Rusche, Thomas Trinkl, Sonja Vordermaier and Lawrence Weiner.

In primary school we once learned to acknowledge our environment and the objects close by to get familiar with our own culture. Today there are artists who give us the opportunity to experience ordinary materials being transferred into a new context in order to restructure our environment and allow for a different perspective on the everyday.

The new exhibition series Heimat- und Sachkunde shows works from nine artists that engage themselves with these concerns at the location Tip Top Stop Wundermarkt, a former warehouse that will be used for exhibitions for the first time.

The works raise questions of perception which often are neglected by a profit oriented art market. Therefore philosophers will conduct theoretical examinations of the installations in an accompanying publication that does not want to be complete, but open up room for interdisciplinary approach and discussion.

We are looking forward to the contributions of Prof. Dr. Jakob Steinbrenner, Dr. Henning Tegtmeyer, Dr. Bernadette Collenberg- Plotnikov and PD Dr. phil. Andreas Steffens.

————————————

Kuratiert von/ Curated by: Maria Wildeis

Heimat- und Sachkunde: Tip Top Stop Pressetext (09.04.)

Press Release Heimat- und Sachkunde (engl.)